ORBIT
24

PROJEKTE IM ORBIT

MASKENBALL; BRING YOUR TWIN, 4.7.2020

Masken als Pflicht und die Frage, ob die Begleitung im gleichen Haushalt wohnt. Die Corona Pandemie bringt solche Phänomene auf, wir transformieren sie und veranstalten einen Maskenball. Masken als Kunstwerke nicht nur in ihrere Objekthaftikeit, sondern auch als transformatiorisches Element für das Wesen, das sie trägt. Die Teilnehmer, Künstlerinnen und Künstler, sowie ihre Begleitung, als "TWIN" bezeichnet und durch ein erkennbar ähnliches Kostüm erkennbar. Wer alleine lebt , kreiert seinen twin, als Puppe, als Hülle...
Unser Maskenball ist Anlass einen Film zu drehen, improvisiert, so wie alle kommen, so wie es passiert... so wie die Musik spielt, wenn sie spielt. Die Kameras stehen auf Rollbrettern, die die Teilnehmer umherschieben können. Wir sind gekommen zu einem sozialen Miteinander, das aber noch seltsam absurd maskiert daher kommt und zu einem Bild wird, einem gegenwärtigen Zukunftsbild.
Beteiligte KünstlerInnen:  OLIVER TÜCHSEN, CHRISTINE BIEHLER, NICOLA BARTH, MARC BEHRENS, DEDE HANDON, JUTTA HEUN, JAN DECK, CAROLINE BRANDAO DE CARVALHO, STEFANIE TROJAN, STEHN RAUPACHe


LUMINALE 2020: SAVE OUR SOULS- ATELIER ORBIT24 wird zum "ER-LEUCHTTURM" 12.3.-15.3.2020

Mit Spiegeln und in Licht verwandelten Botschaften, wird ATELIER ORBIT24 zum Leuchtturm über Frankfurt Fechenheim. In diesem Projekt rücken wir buddhistische Mantren in den Mittelpunkt des Interesses. Allerdings nicht wie gewohnt, als gesungene Wortketten, sondern als Morsezeichen, die wiederum in Lichtzeichen verwandelt werden. Diese werden werden von unserem Leuchtturm aus über dieStadt gestrahlt und lassen damit den Titel "ER-LEUCHTTURM" entstehen. Wirkt das binäre Beleuchten der Stadt und seiner Bewohner mit der Information des Mantra, die wir ihm verleihen, ähnlich wie das wiederholende Rezitieren einer Wortkombination?


DAS IST KEIN ORT 7.12.2019

Cornelia Falkenhan und Stefan Maaß zeigen Fotografien und andere Arbeiten.

Cornelia Falkenhan und Stefan Maaß suchen einen Ort, der keiner ist. Fast scheint er gefunden, doch dann schiebt sich schnell die Irritation zwischen die Arbeit und das sich sicher wähnende Auge des Betrachters.

Beginn: 19:00


EXPLORING DON QUIXOTE 28.9.2019

Die Veranstaltung ist das Ergebnis einer einwöchigen Zusammenarbeit von Jürgen Fritz und  11 internationalen Performance KünstlerInnen. 

Beteiligte KünstlerInnen sind : Helena Tochka Kushnir, Aurelia Lohmann, Petra Strahovnik,Stefan Mießeler, Ira Kharlamova, Thomans Reul, Van-Lam Trinh,  Eva Weingärtner,  Jürgen Fritz, Andriy Helytovych, Florence Lam, Jacqueline van de Geer

Ausnahmsweise sind bei dieser Veranstaltung die Plätze limitiert. Ticketbestellungen sind unter https://i-pa.org möglich, Restkarten gibt es an der Abendkasse oder nach Absprache.

Veranstaltungszeit: 19:00-21:00


OPEN chinesisch-internationales Performance Art Festival 28.8.2019

Die 20.Edition des chinesisch-internationalen Performance Art Festival OPEN wird 2019 zum ersten Mal außerhalb Chinas in Teilen Europas ausgetragen. Wir freuen uns auf Performances von Chen Yin, Hu Yifei, To Yeuk und Lai Chun Ling.

28.8.2019  Beginn: 19:00


DIE LÖSUNG 28.5.2019

…eine Lesung mit Texten von Jörg Simon und Eva Weingärtner.

Jörg Simon und Eva Weingärtner sind bildende Künstler und Autoren. Ein jahrelanger Austausch über ihre literarischen Arbeitsprozesse verbindet die beiden. So sitzt der Mann mit dem Hut, der durch die Raummitte verschwindet, als wäre da eine Tür, gleich neben dem Schäfchen aus Keramik im Wartebereich der Justizvollzugsanstalt, dessen abgebrochenes Ohr in sein Inneres blicken lässt…

28.5.2019    Beginn: 19:30    Einlass: 19:00


ALEXA CARGO CLOULD  29.3.2019


DAS UNIVERSUM IM KOPF 14.2.2019


WARUM WEINEN 18.1.2019

Performanceabend,  Performances enstanden an der HBKsaar:

Catherine Duboutay, Julia Gerhards, Katharina Hamp, Daniel Henrich, Nuria Herrmann, Hyeon Su Jung, Sabrina Kiefer, Kyungju Kim, Jonathan Maus, Agnes Müller, Srah Niecke, Bogdan Obradovic, Leonie Scheid, Bahzad Sulaiman.

Workshop: Eva Weingärtner Betreuung. Prof. Eric Lanz

Foto: Sarah Niecke


ALLE IM ALL   14.12.2018